Körperliche Aktivität hilft gegen Depressionen

Depressionen sind längst eine Volkskrankheit

In Deutschland leiden rund vier bis fünf Millionen Menschen an Depressionen. Die Erkrankung ist von psychischen und physischen Beschwerden, wie Antriebslosigkeit, Niedergeschlagenheit und Schlafstörungen gekennzeichnet.
Depressionen können langfristig andere Erkrankungen, wie beispielsweise Diabetes Typ II und Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen.

Sportliche Aktivität kann helfen

 

Wissenschaftler kamen zu dem Entschluss, das Depressionen zu einer Zunahme des Herzfettgewebes führen und somit ein erhöhtes Risiko einer koronaren Arteriosklerose besteht.
Bei einer koronaren Arteriosklerose verkalken die Herzkranzgefäße und es kommt zur Verengung.
Der Herzmuskel wird nicht mehr richtig durchblutet. Durch die Mangeldurchblutung wird das Herz nicht mit genügend Sauerstoff versorgt und es besteht die Gefahr eines Herzinfarktes.
Zudem leiden Menschen mit Depressionen häufig unter Antriebslosigkeit und bewegen sich eher weniger. Dies belastet ebenfalls das Herz-Kreislauf-System.
In einer Studie mit 42 Patienten/Patientinnen wurde festgestellt, dass sich eine Sporttherapie ähnlich positiv auswirkt, wie pharmazeutische Antidepressiva. Zu Beginn wurde festgestellt, dass Menschen mit Depressionen 1,5-mal mehr Herzfettgewebe besitzen als gesunde Menschen.

Training sorgt für Verringerung des Herzfetts

 

Nach der sechswöchigen Sporttherapie hatten die Probanden rund zehn Prozent ihres Herzfettes verloren. Außerdem führte das Training zur Verbesserung der HDL-Cholesterinwerte, der maximalen Sauerstoffsättigung des Blutes und einer Reduzierung des überschüssigen Bauchfettes.
Des Weiteren wirkt sich die körperliche Aktivität positiv auf die Psyche der Erkrankten aus.





Shape UP Vita ZKZ 82615 Nummer 05 September/Oktober 2016

Hol dir die neusten News.

Unser Fitness-Blog

Leisten sie Wiederstand

Bewegung alleine hilft nicht gegen Osteoporose Bei der Vorbeugung und Behandlung der Osteoporose sind drei Ziele von Bedeutung: 1. Den Knochenabbau zu hemmen (ggf. unterstützt

Herzgesundheit kann man essen

So vermeiden Sie Kalium- und/oder Magnesiummangel Betroffende sollten bei vielen Herzerkrankungen drauf achten, dass sie nicht unter einem Kalium- oder Magnesiummangel leiden. Zu niedrige Werte

Vertrag Online
20,00 EUR Anmeldegebühr sparen

  1. Lade das PDF herunter
  2. Fülle alle Felder mit Deinen Daten aus
  3. Drucke das Formular aus
  4. Bringe das Formular unterschrieben in Dein corpus pro oder GET FIT Gesundheitszentrum

* Zahle nur 29,00 EUR statt 49,00 EUR Anmeldegebühr in dem Du den Online-Vertrag ausgefüllt mitbringst.