Ist Sport bei Heuschnupfen gesundheitsgefährdend?

Belastung durch Pollen und Sport
Allergiker sollten bei sportlicher Aktivität im Freien vorsichtig sein, vor allem während des stärksten Pollenaufkommens im Frühjahr. Wenn du mit Heuschnupfen Sport machst, sind die Schleimhäute angeschwollen und die Nasenatmung erschwert. Daher atmest du während des Sports bei Pollenallergie stärker durch den Mund und Pollen gelangen in die tieferen Atemwege. Dauerhaft mit Heuschnupfen Sport machen kann deswegen zu einer Entzündung der Bronchialschleimhäute und allergischem Asthma führen.

Wann ist Sport bei Heuschnupfen tabu?
Dies ist abhängig von der Intensität der Allergie, die sich durch diese Symptome zeigt:

  • Laufende Nase
  • Niesattacken
  • Atmungsbeschwerden
  • Tränende, geschwollene, juckende Augen
  • Brennender, juckender Rachenbereich
  • Schlafstörungen
  • Müdigkeit

Sind diese bei dir stark ausgeprägt, dann reagierst du vermutlich besonders heftig auf bestimmte Pollenpartikel und solltest Sport vermeiden. Wir empfehlen, bei hoher Pollenbelastung allgemein auf starke körperliche Aktivität im Freien zu verzichten.

Welchen Sport bei Pollenallergie?
Sind die Symptome überschaubar, ist die Situation unbedenklich. Allerdings rät es sich auch dann, zu überdenken, welchen Sport man macht. Wenn du trotz Pollenallergie Sport treiben möchtest, solltest du die Sportart und das Anstrengungslevel dem Beschwerdegrad anpassen. Abgeraten wird von Sportarten mit hohen Belastungsphasen wie bei einem Fußballspiel oder Tennismatch. Setze in der Pollenflugzeit eher auf Ausdauersportarten, wie:

  • Fitnessstudio
  • Laufen
  • Rad fahren
  • Schwimmen

Was ist zu beachten bei Pollenallergie und Sport
Achte, neben der Wahl der richtigen Sportart, in jedem Fall auch auf die Pollenflugzeiten und -konzentration. Pollenflugkalender sind hier hilfreich. Diese geben Aufschluss über die Intensität der allergischen Reaktion und du kannst dein Training zeitlich besser timen, sodass die Pollenbelastung geringer ist.

Allergische Reaktion auf Pollen: Sport langfristig ermöglichen
Die Allergie gegen Pollenpartikel kann zwar mit Medikamenten behandelt werden, jedoch schützen auch diese nicht vollständig vor dem Auftreten der Symptome. Langfristig kann eine Spezifische Immuntherapie (SIT), auch Hyposensibilisierung genannt, die Beschwerden lindern und das Risiko für die Entstehung eines allergischen Asthmas stark verringern.

Heuschnupfen und Sport: allgemein lindernde Maßnahmen
Unterstützend können Allergiker, die trotz Heuschnupfen Sport machen möchten, versuchen, Pollenkontakt generell zu vermeiden und so die Gesamtbelastung zu verringern. Grundsätzlich schützen folgende Maßnahmen vor einer allergischen Reaktion:

  • Verzicht auf Zigaretten
  • Tägliche Anwendung einer Nasendusche lindert Symptome
  • Kleidung nicht im Freien trocknen lassen
  • Bettwäsche, Handtücher und Kleidung öfter waschen und nicht im Schlafzimmer ausziehen
  • Haare vor dem Schlafengehen waschen
  • Luftreiniger und Pollenfilter im Zuhause oder im Auto

Hol dir die neusten News.

Unser Fitness-Blog

Leisten sie Wiederstand

Bewegung alleine hilft nicht gegen Osteoporose Bei der Vorbeugung und Behandlung der Osteoporose sind drei Ziele von Bedeutung: 1. Den Knochenabbau zu hemmen (ggf. unterstützt

7 Tage kostenlos

Teil uns einfach mit, ob du in Frankenberg oder
Allendorf trainieren möchtest und wir melden uns bei dir
um deinen Trainingsstart zu vereinbaren!